Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA)

Die BIA bietet dir die Möglichkeit einer smarten und präzisen Körperanalyse für Therapie und Training:

  • Umfang, Ausmaß und Entwicklung des viszeralen Fettbereiches (Brust-, Bauch- und Beckenhöhle)
  • Verteilung der Muskulatur und der Fettmasse im Körper
  • Verhältnis von Fettmasse und Muskulatur zum Gesamtkörpergewicht
  • Wasserhaushalt und Wassereinlagerung

Körperzellen weisen jeweils unterschiedliche elektrische Leitfähigkeit auf, je nachdem ob Muskel-, Fettgewebe oder Organe. Diagnosegeräte messen die bioelektrische Impedanz (BIA). Die Ergebnisse erhältst du anschließend gut verständlich dargestellt.

Wie funktioniert die Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA)?

Die sogenannte Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA) nutzt die physiologischen Eigenschaften deines Körpers, dass die elektrische Leitfähigkeit von körpereigenem Gewebe und Wasser unterschiedlich ist. Diese Leitfähigkeit deiner Körperflüssigkeiten, sowie die Nicht-Leitfähigkeit bzw. der hohe Widerstand (Impedanz) gegenüber elektrischem Strom, bilden bei der BIA-Messmethode die Grundlage. Bei diesem Messverfahren schickt man einen schwachen Strom durch deinen Körper. Dies ermöglicht die Bestimmung der Zusammensetzung deines Körpers, wie etwa Muskel-, Fett- und Wasseranteil.

Der Widerstand des Wassers im Körper nennt man Resistanz. In deinem Körperwasser befinden sich zudem, die ebenfalls mit Wasser gefüllten Zellen, deren Zellmembran dem Strom Widerstand leistet. Dieser Widerstand nennt sich Kapazitanz. Die BIA-Messung misst die Impedanz deines Körpers. Sie berechnet sich aus der Vektorsumme der Resistanz und der Kapazitanz. Die Impedanz ermöglicht es, das Elektrolytvolumen eines mit Wasser gefüllten Zylinders zu berechnen. Dazu müssen nur die Impedanz und die Höhe des Zylinders bekannt sein. Wenn dein Körper als Zylinder betrachtet wird, kann man aus der gemessenen Impedanz und der bekannten Höhe (Körpergröße) dein Wasservolumen berechnen. Des weiteren kannst du die Ergebnisse der BIA auch für die Trainingssteuerung einsetzten.

Eines der marktführenden Produkte für die Bioelektrische Impedanz Analyse biete dir Firma InBody an:

Zylindermodell: Dein Körper besteht nicht aus einem, sondern eher aus 5 Zylindern (zwei Arme, zwei Beine und Rumpf). Zwischen Resistanz und dem Querschnitt eines Zylinders besteht ein Zusammenhang. Je dünner und länger ein Zylinder desto höher ist tendenziell der Widerstand. Obwohl der Rumpf etwa 50% der gesamten Körpermasse ausmacht, berücksichtigt man ihn im Gesamtkörperwiderstand nur mit etwa 5%. Im Gesamtkörperwiderstand braucht der Rumpf kaum betrachtet zu werden, da eine Veränderung von z.B. 5Ω im Rumpf eine Auswirkung von weniger als 1% hat. In der direkt-segmentalen Messung würde eine solche Abweichung jedoch das Gesamtergebnis um etwa 10% verändern.

Direkt-segmentale Messung bei InBody: Die InBody-Technologie führt eine direkt-segmentale Mehrfrequenz-Messung durch und unterteilt dabei deinen Körper in 5 Zylinder (4 Extremitäten und Rumpf). Auf diese Weise erfolgt die Messung der Impedanz in jedem Segment einzeln. Die Messergebnisse können somit sehr genau und präzise ermittelt werden.

Quelle: InBody